Kinder- und Gauklerfest – 15. + 16. Juli 2017

Gauklerfest 2017

Gauklerfest setzt Südwestfalens „Provinz“ in ein strahlendes Licht

Künstler aus aller Welt und inspiriertes Programm begeistern Menschen für die Region

Vom Office aus schweift der Blick über grüne Täler, ausgedehnte Wälder oder einen weitläufigen See. Nach Feierabend geht’s direkt in die Natur, zum Radfahren, Segeln, Surfen und Golfen. Luxus für Privilegierte? Nein, Südwestfalen! Die grüne Idylle inspiriert auch Künstler und Kreative. Und einige der visionärsten Kultur-Köpfe der Region qualmen in Attendorn: Fürs Kinder- und Gauklerfest ersinnen sie alljährlich Erstaunliches, Spektakuläres, Fantastisches. So auch bei der 29. Auflage am 15. und 16. Juli.

Dass im Quellgebiet von Ruhr und Lenne nicht nur Gewässer, sondern auch Ideen sprudeln, ist eigentlich nicht verwunderlich.  Die himmlische Ruhe  der „Pampa“ lässt den Gedanken jede Menge Raum. Keine  Hochhäuser verstellen den Blick auf den Sternenhimmel.  Rave am Waldrand, Festivals auf der grünen Wiese, Party im Zelt –hautnah, handverlesen, mit viel Engagement verwirklicht, das ist Lebensqualität „made im Sauerland“.

Arbeit ist nur das halbe Leben

Südwestfalen zählt zu den drei stärksten Industrieregionen Deutschlands. Weltmarktführer und viele „Hidden Champions“ sind dort ansässig.  Mittelständische Betriebe und inhabergeführte Geschäfte kümmern sich noch persönlich um den Kunden. Und mitten in dieser florierenden Wirtschaftsregion liegt Attendorn. In alter Hanse-Tradition gibt sich die Stadt seit jeher weltoffen. Mit der Atta-Höhle, Burg Schnellenberg und dem „Skywalk“ hoch über dem Biggesee ist die Tourismus-Destination zudem ein versierter Gastgeber.

Handwerk, Handel, Top-Firmen, gute Karriere-Chancen – speziell für Uni-Absolventen ist Südwestfalen rundum attraktiv. Um Fachkräfte in die Region zu holen und junge Leute in der Heimat zu verwurzeln, stellen Sauerländer Firmen Spitzen-Programme auf die Beine. Und zur Work-Life-Balance tragen nicht zuletzt Events wie das Attendorner Gauklerfest bei.

Auf der Meile der Gaukler, Jongleure, Comedians und Kleinkünstler fühlen sich Gäste ein bisschen wie in „Alice im Wunderland“.  Staunen, Lachen, Genießen ist angesagt. Wer in punkto Geheimtipps mitreden will, sollte sich den Termin zu Beginn der Sommerferien unbedingt vormerken. Mit untrüglichem Gespür für Trends präsentieren die Macher alljährlich handverlesene Acts.

Flo Mega ist Top-Act am Samstagabend

In diesem Jahr liefert Flo Mega mit seiner Band Ruffcats chillige, soulige Hymnen mit schräger Jazz-Attitüde ab. Aus „Krefeld, dem Las Vegas vom Niederrhein“ – so Jan Böhmermann – schickt der Mann mit der Schiebermütze sich an, die Republik mit intelligentem Urban-Pop („Zeit“), relaxten Vocals und fetten Bläsersätzen („Hinter dem Burnout“) oder cleverem Reggaetone  („Marlboro Man“) zu erobern. Ein erfrischender Sound fernab neudeutscher Betroffenheit, progressiv und am Puls der Zeit, den so mancher in der „Provinz“ nicht vermuten würde.

Nahtlos setzten die Gauklerfest-Organisatoren damit die Tradition fort, Delikatessen aus der alternativen Szene zu servieren.  Von Gentleman über Seeed, Culcha Candela und Gregor Meyle bis hin zu Jazzkantine und den Berliner Ikonen DePhazz war auf der Attendorner Stage alles vertreten, was sich Rang und Namen gemacht und später einen Steilflug in die Charts hingelegt hat. Internationale Acts wie Tito & Tarantula setzen dem Best of Gauklerfest das Sahnehäubchen auf.

Mit untrüglichem Gespür für Trends holen die Organisatoren Künstler aus aller Welt ins Sauerland und tragen so ihr Scherflein zur lebendigen Kunst- und Kulturlandschaft der Region bei. Ein unterhaltsamer Weg, Menschen für die Provinz zu begeistern.

Das Attendorner Kinder- und Gauklerfestival

Als Präsentations-Plattform für Attendorner Jugendliche, die sich zu Clownerie- und Jonglagegruppen zusammengefunden hatten, ging das erste Gauklerfest 1988 in eher bescheidenem Ausmaß über die Bühne. Das Attendorner Jugendzentrum als Träger bewarb das Fest damals mit handgemalten Plakaten.

Längst hat sich der Event zum schillernden Sommer-Wochenende voller Musik, Comedy, Street Performances und Spielaktionen ausgewachsen. Aus dem Veranstaltungskalender der Region Südwestfalen ist das mit viel Engagement und Man-Power auf die Beine gestellte Gauklerfest nicht mehr wegzudenken. Auf mehreren Bühnen geben sich bekannte Künstler und Geheimtipps die Klinke in die Hand. Zum Programm zählt alljährlich auch die Verleihung des KleinKunstPreises.

Neben bester Unterhaltung ist den Machern ein Herzensanliegen, Kinder und Jugendliche zu fördern und zu integrieren. Für diese Belange engagieren sich seit Jahren das Attendorner Jugendzentrum sowie  das Kulturbüro. Beide Initiativen sind – neben engagierten Bürgern und anderen Organisationen – auch am Projekt „Alter Bahnhof“ beteiligt. Wie das bundesweite Gleisnetz Orte verbindet, so vernetzt der „Alte Bahnhof“ in Attendorn Kulturen und Generationen – Weichenstellung für ein lebendiges Miteinander. Mehr Info: www.gauklerfestival.de

Gauklerfest Bühne

 

Jetzt gibt’s für dich auch unser Festival-Programmheft!
Das schnieke Heftchen beinhaltet u.a. einen detaillierten Timetable, sowie einen Plan vom Gelände, falls du dir schon vorab deinen optimalen Gauklerfest-Plan machen möchtest.