17.09.2016 – Lesen und Musik

Glass_Promises_small

Für unser Jubiläumsjahr haben wir nach einem Ort gesucht, der noch nie bespielt wurde. Einem Ort, dem neblige Mystik innewohnt, wo Gänsehautatmosphäre herrscht und das verräterische Herz hinter jeder Wand schlagen kann. Gefunden haben wir einen Ort, der unsere Erwartungen noch übertrifft. Wo genau sich dieser befindet soll noch geheim bleiben. Nur soviel sei verraten, jeder kennt das Äußere, aber das innere haben so bisher nur sehr wenige entdecken dürfen. Der Plan für den Abend steht jedoch schon. Die Stimmung, die ein solcher Ort ausstrahlt. sollte durch einen Autoren oder Vorleser und Musik im Sinne unsere „Milchkulturen“-Reihe, aufgefangen und verstärkt werden. So freuen wir uns sehr, dass wir den in Dortmund wohnhaften Norbert Ribke als Vorleser gewinnen konnten.Er wurde im Juli 1970 am linken Niederrhein in Lanklatum geboren. Sein Vater blieb bis zu seinem Lebensende Analphabet. Die Mutter wurde Tod in einem Feld aufgefunden. Der Fallwurde nie geklärt. Trotz dieser entscheidenden Einschnitte in seinem Leben entwickelt er sich zu einem Vorleser erster Güte. In Dortmund feierte er unter anderem mit Autoren wie Charles Bukowski, Irvine Welsh und anderen kleine aber feine Erfolge. Der gelernte Altentherapeut versteht es Bilder im Kopf entstehen zu lassen.Der Zuhörer wird durch die Kraft seiner Vortragskunst in die Welt des Autors hineingeführt. Das Unheimliche und Mysteriöse dieses Ortes bietet das perfekte Ambiente für die großen Texte und schaurigen Welten des Edgar Allen Poe. Die musikalische Seite ist zwar weit entfernt vom Horror, aber berichtet von Sehnsucht, dem Verlassen und verlassen werden eben vom Leben. Für diesen Kontrast sorgt Maximilian Küchenmeister alias Glass Promises. Seine Eltern gaben ihm 20 Jahre Bühnenerfahrung mit auf den Weg und mit seiner ersten EP „Harbour“ verneigt er sich vor der Musik, der Liebe und dem Leben. Fragil und präsent sind die ersten Worte, die einem beim Livererlebnis von Glass Promises einfallen. Wir freuen uns sehr auf diese wunderbaren Künstler und einen Abend zwischen Anspannung und Entspannung. Weitere Informationen folgen.

Samstag, den 17.09.2016 – Burg Schnellenberg, 57439 Attendorn

Nobbi_klein

10.07.2016 – KleinKunstPreis 2016

DSCN0157

Wer gewinnt den KleinKunstPreis 2016

Kinder- und Gauklerfest – 2016

Einer der Höhepunkte des 28. Kinder- und Gauklerfestes, das die Hansestadt vom 09. bis 10. Juli wieder in ein Mekka der Comediens, Musikantinnen und Artisten verwandeln will, ist die Verleihung des KleinKunstPreises am Sonntagabend. Bei dem Finale, das von der Kabarettistin Lioba Albus moderiert wird, zeigen vier Bewerber noch einmal Ausschnitte aus ihren Spitzenprogrammen. Das Gauklerfest-Team hatte im Jahr 2006 beschlossen, einen Förder- und Anerkennungspreis zu schaffen, um besonders innovative Kleinkunstproduktionen auszuzeichnen, die durch neuartige, originelle Ideen, ungewöhnliche Ansätze und professionelle Darbietung auffallen. Der mit 800 Euro dotierte KleinKunstPreis (KKP) wird von der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem gesponsert. Um den KKP, der in diesem Jahr zum elften Mal verliehen wird, bewerben sich vier zuvor von der Jury nominierte Solo-Künstler:

Die kanadische und dynamische Dame Miss Take wird ihre Puppe tanzen lassen. Es entstehen Augenblicke, die von perfektem Tanz gekrönt werden. Verlieren Sie nicht den Boden unter den Füßen, wenn die Chilenin Trinity mit alten Zirkustechniken uns die Welt auf den Kopf stellt. Mit ihrer Fußjonglage beweist sie wie facettenreich wirkliche Artistik ist. Wer glaubt, dass Improvisation und Schweizer-Humor harmonieren, der wird von This Maag bestätigt. Es gibt nichts, was er hierfür nicht zum Einsatz bringt. Wenn man einen Belgier nach Paris sendet um seine Künste in Sachen Unterhaltung zu perfektionieren, dann kann es sich nur um Barto handeln. Ein liebenswürdiger Träumer.

Diese Vier zeigen ab 17.00 Uhr auf der Hauptbühne „Alter Markt“ Highlights aus ihren Programmen. Das Gauklerfest-Finale, das mit der Auszeichnung des besten und etabliertesten Künstlers des Jahres durch den KKP endet, wird von Lioba Albus moderiert. Die bekannte Kabarettistin schlüpft in die Rolle ihrer Kunstfigur Mia Mittelkötter – erfrischend, wie ein sauerländisches Gebirgsgewitter. Auf mehreren Bühnen und in den Straßen rund um den Sauerländer Dom werden an dem ersten NRW-Sommerferienwochenende über 30 internationale Produktionen mit weit über 60 Künstlern präsentiert. In den vergangenen Jahren lockte das familienfreundliche Festival, das von Jugendzentrum Attendorn und Kulturbüro e.V. organisiert wird, tausende von Besucher in das Herz der Hansestadt zwischen Attahöhle und Biggesee.

10. Juli 2016 – Gauklerfest in Attendorn – Final – 17:00 Uhr – Bühne 1

09.07.2016 – Aftershow Party (DJ Ingo Sänger)

IngoSaenger

Nach der Show ist vor der Show 

Der Dortmunder Deep-House-Spezialist Ingo Sänger gestaltet die Nacht musikalisch. Er ist einer der ersten Helden von EinsLive, DJ, Musiker und Betreiber des Labels „Farside Records”, einem Heim für Houseklänge. Einheizer ist der Attendorner Elektromusikant Claus W. Wir freuen uns sehr, mit Euch die Gauklerfest-Aftershow-Party zu rocken und heißen euch im Alten Bahnhof in Attendorn am 9. Juli ab 24 Uhr herzlich willkommen.

Seit mittlerweile über 25 Jahren findet man DJ Ingo Sänger neben seiner Tätigkeit fürs Radio nach wie vor in den Clubs von Prag bis Berlin. Im Ruhrgebiet gehört er zu den Juicy Beats und Summersounds DJs der allerersten Stunde. Wenn möglich spielt er gerne lange am Stück, ist einer der wenigen DJs, der auch ein Warm Up spielen kann und siedelt sich dabei musikalisch irgendwo zwischen Deep-, Beatdown- und Detroit-/Chicago House an. Als Produzent hat Ingo Sänger als Teil des Duos Westpark Unit veröffentlicht. Seit einigen Jahren sind es aber vor allem seine Releases/Remixes mit Henry L aka „Henry L & Ingo Sänger“, die erfolgreich auf Labels wie Sonar Kollektiv, Deep Vibes, Quintessentials, Luv Unlimited Vibes, Tokyo Dawn oder seinem eigenen Imprint Farside Records gelandet sind.

Gauklerfest Aftershow Party

Samstag – 09. Juli – 24:00 Uhr – Alter Bahnhof in Attendorn, Am Zollstock 19, 57439 Attendorn